Allgemein, Wissenschaft, Wissenschaft-Links
Schreibe einen Kommentar

Zusammenhang Stillen und Leukämie

krebserkrankungen_im_kindesalter

Kinder, die gestillt werden, haben ein geringeres Risiko im Kindesalter an Leukämie zu erkranken, zeigt eine neue Meta-Analyse, die kürzlich in JAMA Pediatrics veröffentlicht wurde.

Krebs im Kindesalter ist eine der führenden Todesursachen bei Kindern und Jugendlichen in den entwickelten Ländern der Welt und die Häufigkeit steigt um 0,9 % pro Jahr. 30% der Kinder die an Krebs erkranken, entwickeln Leukämie. Wissenschaftler haben lange vermutet, dass Stillen eine schützende Wirkung gegen den Blutkrebs haben könnte, weil Muttermilch viele Antikörper und immunstärkende Verbindungen enthält.

In der neuen Studie, veröffentlicht in JAMA Pediatrics fanden die Wissenschaftler, dass Kinder, die mindestens sechs Monate gestillte ein 19 Prozent niedrigeres Risiko für die Krankheit hatten, verglichen mit denen, die überhaupt nicht gestillt oder für einen kürzeren Zeitraum gestillt wurden. (Odds-Ratio, 0,81; 95 % CI, 0,73-0,89)

Die Forschung zeigte, nur einen Zusammenhang, jedoch keine Ursache-Wirkung Beziehung. Weiters ist eine weitere Forschung erforderlich, um den Zusammenhang zu bestätigen und die biologischen Mechanismen zu erklären. Die Studie basiert auf Daten von 18 Studien, die etwa 28.000 Kinder umfasste, darunter erkrankten etwa 10.000 an Leukämie.

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt, dass Mütter ihre Kinder ausschließlich für mindestens sechs Monate stillen. In Österreich und Deutschland wird lediglich eine ausschließliche Stilldauer von mindestens vier Monaten empfohlen! Stillen ist eine leicht zugängliche und kostengünstige Maßnahme zur Förderung der Volksgesundheit. Diese Meta-Analyse, zeigt, dass Stillen für mindestens 6 Monate das Risiko an Leukämie in der Kindheit zu erkranken senkt, zu seinen anderen gesundheitliche Vorteile für Kinder und Mütter.

„Es gibt so viel Forschung über die gesundheitlichen Vorteile der Muttermilch,“ sagte der Hauptautor der neuen Studie, Efrat L. Amitay, der Universität Haifa School of Public Health in Israel. „Es enthält Antikörper, natürliche Killerzellen und alle Arten von aktiven, lebenden Substanzen, die in einer Fabrik nicht erzeugt werden können.“

Quelle:

O’Connor A.:  Breast-Fed Children at Lower Risk of Leukemia; The New York Times;
http://well.blogs.nytimes.com/2015/06/01/breast-fed-children-at-lower-risk-of-leukemia/?emc=edit_tnt_20150604&nlid=62948433&tntemail0=y&_r=0 A version of this article appears in print on 06/02/2015, on page D4 of the NewYork edition with the headline: Childbirth: Breast Milk May Fight Leukemia.

Amitay EL1, Keinan-Boker L2.: Breastfeeding and Childhood Leukemia Incidence: A Meta-analysis and Systematic Review;  JAMA Pediatr. 2015 Jun 1;169(6):e151025. doi: 10.1001/jamapediatrics.2015.1025. Epub 2015 Jun 1.; http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26030516

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *