Alle Artikel mit dem Schlagwort: Studie

Daten Österreich und Tirol im Vergleich

Alarmierende Stillraten in Tirol und Österreich

Ein jüngst im „Journal of pediatric gastroenterology and nutrition“ unter dem Titel „Breastfeeding Duration – Early Weaning: Do We Sufficiently Consider the Risk Factors?“ erschiener Artikel zeigt, dass bestimmte Risikofaktoren für ein vorzeitiges Abstillen in der Vergangenheit vermutlich zu wenig berücksichtigt wurden. Unter anderem waren die Raten an nicht medizinisch indiziertem Zufüttern im Krankenhaus mit all den negativen Effekten auf das Stillmanagement lt. Studienautoren alarmierend hoch und widersprechen diesbezüglichen nationalen wie internationalen Empfehlungen. Auch aktuellere Daten zu den Stillraten weisen eher auf eine Verschlechterung in den letzten 10 Jahren hin.

Schwangerschaftsdepression-358

Studienteilnehmerinnen für Studie gesucht

Uni Leipzig sucht übergewichtige schwangere Studienteilnehmerinnen Das Forschungsprojekt „Aktiv und ausgeglichen durch die Schwangerschaft“ richtet sich an übergewichtige schwangere Frauen, die bei sich depressive Stimmungen wahrnehmen. Mit Zunahme des Anteils von übergewichtigen Menschen an der Allgemeinbevölkerung steigt auch der Anteil an übergewichtigen Schwangeren. Dies kann erhebliche Risiken für die werdende Mutter, für den Verlauf der Schwangerschaft und für die Geburt sowie für die Entwicklung des Kindes darstellen. Aber nicht nur das Übergewicht, sondern auch die depressive Erkrankung während und nach der Schwangerschaft sind weit verbreitet. Aktuellen Schätzungen zufolge leidet fast jede fünfte schwangere Frau (18,4%) an einem oder mehreren Symptomen einer Schwangerschaftsdepression. An einer schwer ausgeprägten Form der Schwangerschaftsdepression leiden 12,7% der Frauen während der Schwangerschaft und 7,1% nach der Geburt. Aus diesen Gründen stellt eine Behandlung der depressiven Symptomatik und des Übergewichts während der Schwangerschaft sowohl für die werdende Mutter als auch für das ungeborene Kind eine sinnvolle und wichtige Maßnahme dar. Die Ergebnisse bisheriger Studien deuten an, dass leichte Bewegungsprogramme in Form des Walkings oder schnellen Spazierengehens bei depressiven schwangeren Frauen gute Behandlungseffekte …