Allgemein, Stillförderung
Schreibe einen Kommentar

Stillumfrage Österreich: Jede 4. Mutter stillt ihr Baby zu kurz

studie_Milupa

Im Rahmen einer aktuellen Marktforschungsstudie wurden Mütter zu ihrem Stillverhalten befragt. Das Ergebnis zeigt deutlich, dass jede 4. Mutter ihr Baby schon nach spätestens drei Monaten abstillt, also deutlich kürzer als die nationale Stillempfehlung es vorsieht. 

„Stillen ist die natürliche, optimale Ernährung für Säuglinge. Gesunde, gut gedeihende Säuglinge brauchen in den ersten Lebensmonaten, wenn sie gestillt werden, keine andere zusätzliche Nahrung oder Flüssigkeit. Je nach individueller Entwicklung des Kindes soll um das 6. Lebensmonat, nicht vor Beginn des 5. Monats (17. Lebenswoche) bzw. nach Ende des 6. Monats (26. Lebenswoche) mit Beikost begonnen werden. Auch wenn das Baby Beikost bekommt, soll weiter gestillt werden, solange Mutter und Kind es wollen.“ (Österreichische Stillempfehlung).

Im Zeitraum 29.5.2015 – 8.6.2015 wurde eine Panel-Umfrage mittels online Interviews des Markforschungsinstituts meinungsraum.at im Auftrag von Milupa Österreich durchgeführt. Befragt wurden 400 Mütter in Österreich mit Babys und Kleinkindern unter drei Jahren. Die Studie zeigt, dass sich das Stillverhalten in den letzten 9 Jahren ein wenig verschlechtert hat: Der Anteil jener Mütter, die gar nicht stillen hat sich seit 2006 (siehe Säuglingsernährung heute – Studie im Auftrag des BMG) von 6,8% auf 13% verdoppelt. Auch die Zahl jener Frauen, die bereits innerhalb der ersten 3 Lebensmonate ihre Babys abstillen ist tendenziell gestiegen (von 22,1% auf 25%).

Stilldauer: 

„Auf die Frage haben Sie ihr Baby gestillt oder stillen Sie ihr Baby“ hat Mehrheit der befragten Mütter mit „Ja“ geantwortet. Die Mehrheit hat ihr Baby gestillt (55%) oder stillte aktuell (32%) , d.h. lediglich 13% der in der Stichprobe befindlichen Mütter haben nie gestillt. Interessant: Mütter die angeben nie gestillt zu haben kommen signifikant häufiger aus einer niedrigeren Bildungsschicht (22%). Bei Müttern mit Matura oder einer höheren Ausbildung sind es nur 7%. (Anmerkung: Unter den Befragten kommen lediglich 6% der Teilnehmerinnen der Stichprobe  aus einer niedrigen Bildungsschicht (Pflichtschule). Aus Studien, sowie auch aus dieser Umfrage ist bekannt, dass je höher der Schulabschluss desto länger die Stilldauer. Die Stichprobe begünstigt eine mögliche Verzerrung des Ergebnisses.)

Jede 4. Mutter (25% der Mütter) stillt ihr Baby in den ersten drei Monaten ab. Fast  1/3 der befragten Mütter stillten ihre Kinder 4-6 Monate (29%) sowie 7-12 Monate (31%). Über das erste Lebensjahr hinaus wurden lediglich 15% der Kinder gestillt.

Gründe für das Abstillen: 

Aus welchem Grund wurde Ihr Baby hauptsächlich abgestillt? Was war der Hauptgrund?Welche Gründe haben sonst noch eine Rolle gespielt, dass Ihr Baby abgestillt wurde?

Als Hauptgrund für das Abstillen des Babys nannten die Mütter,  nicht mehr ausreichend Milch zu haben um das Baby ideal zu ernähren (25%). Jeweils ein Fünftel hat angegeben abgestillt zu haben, weil mit Beikost begonnen wurde bzw. weil sich das Baby selbst abgestillt hat.

Gründe für das Nie-Stillen:

Der Hauptgrund dafür, dass ein Baby nie gestillt wurde, liegt bei 15% darin, dass nicht ausreichend Milch vorhanden war. 13% geben Schmerzen beim Stillen an. Jede Zehnte meint, das Baby hätte die Brust verweigert. Weitere 10% fühlten sich mit Säuglingsnahrung sicherer, da die Milchmenge die getrunken wurde überprüft werden konnte.

Brustentzündungen: 

36% hatten während der Stillzeit mit einer Brustentzündung zu kämpfen, 22% davon einmal, 14% mehrere Male. Vor allem „junge Mütter“ (16 bis 29 Jahre) geben sign. häufiger an mehrmals unter Brustentzündungen gelitten zu haben (20% versus 11%).

Ansprechpartner bei Stillproblemen: 

Hauptsächlicher Ansprechpartner bei Stillproblemen ist die Hebamme (38%). Danach kommt die Stillberaterin mit 16%.

19% geben an nie Stillprobleme gehabt zu haben. Hier unterscheiden sich Mütter mit mehreren Kindern signifikant von jenen mit nur einem Kind. „Erfahrene Mütter“ hatten in 17% der Fälle mit Stillproblemen zu kämpfen, während es bei den Erstgebärenden 28% waren.

Quellen:

Online Umfrage unter Müttern von Kindern bis zum 3. Lebensjahr (meinungsraum.at), Juni 2015; im Auftrag von Milupa Österreich

Bundesministerium für Gesundheit, Sektion II Radetzkystraße 2, 1030 Wien; Säuglingsernährung heute: 2006; http://www.bmg.gv.at/cms/home/attachments/2/8/5/CH1101/CMS1384785444563/kurzfassung_saeuglingsernaehrung_heute_druckversion_08_2009.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *