Allgemein, Produkt
Kommentare 1

Qualitätsmerkmale einer Milchpumpe

Ardo

Elektrische Verbraucher-Milchpumpen im Geräusch-Test.

Die Gerätelautstärke ist laut Marktuntersuchungen[1] ein wichtiges Qualitätsmerkmal einer Milchpumpe.

Was zunächst banal klingt, kann im Babyalltag in der Tat die Nerven strapazieren. So manches elektrische Modell macht einen infernalischen Lärm – ähnlich einem lauten Rasierapparat. Und von der Lautstärke kann im Zweifel die gesamte Nutzbarkeit abhängen. Gerade wenn die Stillende gelegentlich unterwegs ist oder in der Arbeit abpumpen möchte, soll die Milchpumpe vor allem handlich, diskret und leise sein. Manche Hersteller haben deshalb einige Entwicklungsarbeit in ein möglichst geringes Geräuschniveau ihrer Geräte fließen lassen.

Die Untersuchung des Messinstituts Müller-BBM aus Planegg stellt einen Geräuschvergleich der wichtigsten marktüblichen elektrischen Milchpumpen an. Das deutsche Messinstitut prüfte im Mai 2014 im Auftrag der Ardo medical AG den Schallleistungspegel der am Markt meistverbreiteten elektrischen Einfach- sowie Doppel-Milchpumpen. Die Messungen erfolgten im Abpumpmodus jeweils bei maximaler Vakuumleistung. Die Zyklusfrequenz wurde im Rahmen der Möglichkeiten einheitlich eingestellt. Sie lag bei allen Pumpen im Bereich 45min-1 …52 min-1. Die Saugtrichter der Flaschen wurden mit einer Silikon-Kunstbrust verschlossen. Die Kunstbrust wurde mittels Klebeband am Saugtrichter fixiert.

Die Messungen des Instituts Müller BBM ergaben, dass die Calypso leiser als alle anderen getesteten Milchpumpen ist: Die Einzelpumpe Ardo Calypso erreicht einen Geräuschpegel von lediglich 46,0 Dezibel, die Doppelpumpe Calypso Double Plus 46,4 Dezibel – das entspricht in etwa der Lautstärke eines leise eingestellten Radios. Die zweitplatzierte Einzelpumpe Ameda/Purely Yours TM kam auf 55,1 Dezibel und wird vom menschlichen Ohr als fast doppelt so laut wahrgenommen.[2] Der Geräusch-Test der Pumpen wurde bei Volllast betrieben, bei höchster Saugstärke. In der Regel pumpen Mütter jedoch nicht auf der höchsten Stufe, wodurch die Lautstärke (und damit die Unterschiede) bei niedrigerer Saugstärke deutlich niedriger ist.

Der Geräuschpegel ist ein nicht zu unterschätzendes Qualitätsmerkmal. Weitere Kriterien bei der Anschaffung einer Pumpe sind Gewicht, Größe, Leistung, individuell einstellbare Vakuumlevel und Zyklusfrequenz, Memory Funktion, die sich den bevorzugten Pumpstil merkt, klein, leise und dennoch leistungsstark, 2-Phasen Technologie (Stimulationsphase, Pumpphase), vorhandenes Zubehör mit Hygienebarriere (geschlossenes Pumpsystem), sowie letztendlich auch der Preis.

Weitere Informationen zu den validierten Testbedingungen und den detaillierten Testergebnissen www.ardomedical.com/silence-test

Autorin: Iris Wagnsonner

Quelle:

[1] Breast Pumps Market, Copyright © 2013 Transparency Market Research

[2] Das menschliche Ohr nimmt nicht alle Frequenzen wahr. Daher gehen Fachkreise davon aus, dass +10 dB eine für das menschliche Ohr wahrgenommene doppelte Lautstärke ist. Hier werden sogenannte psychoakustische Einflüsse mitberücksichtigt

Ardo_Silence_Test_Infoflyer_de

 

1 Kommentare

  1. Sehr interessante Untersuchung des Geräuschevergleiches. Finde es auch sehr wichtig, das die Milchpumpe so leise wie möglich arbeitet. Manch eine Mama nutzt die Milchpumpe ja auch in der Nacht. Da möchte der Rest der Familie nicht von Geräusch der Milchpumpe geweckt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *