Alle Artikel in: Stillförderung

MKB_Portfolio_600

Droht den Schwangeren-Boxen bald das aus?

In Kürze soll eine Empfehlung  für „Unerwünschte Inhalte für Mutter-Kind Boxen“ herausgegeben werden.  Schwangere bzw. Mütter erhalten vor/nach der Geburt häufig kostenlose sogenannte „Mutter-Kind Boxen“. Dies wurde in der NEK (Nationale Ernährungskommission)  am 11.11.2015 verabschiedet und wird demnächst als „Empfehlung der nationalen Ernährungskommission“ veröffentlicht.

Weltstillwoche 2015

Erwerbstätigen Müttern das Stillen erleichtern Erwerbstätige Mütter, die ihre Säuglinge stillen wollen, sollen in ihrem Arbeitsumfeld besser unterstützt werden. Dazu ruft die Weltstillwoche 2015 auf. Unter dem Motto „Stillen und Arbeit – machen wir es möglich“ werben die Veranstalter in der Woche vom 12. bis 19. September 2015 für die Schaffung von stillfreundlicheren Bedingungen in Unternehmen. Eine verbesserte Vereinbarkeit von Stillen und Arbeiten ist sowohl im Interesse von Arbeitnehmerinnen als auch Arbeitgebern.

Daten Österreich und Tirol im Vergleich

Alarmierende Stillraten in Tirol und Österreich

Ein jüngst im „Journal of pediatric gastroenterology and nutrition“ unter dem Titel „Breastfeeding Duration – Early Weaning: Do We Sufficiently Consider the Risk Factors?“ erschiener Artikel zeigt, dass bestimmte Risikofaktoren für ein vorzeitiges Abstillen in der Vergangenheit vermutlich zu wenig berücksichtigt wurden. Unter anderem waren die Raten an nicht medizinisch indiziertem Zufüttern im Krankenhaus mit all den negativen Effekten auf das Stillmanagement lt. Studienautoren alarmierend hoch und widersprechen diesbezüglichen nationalen wie internationalen Empfehlungen. Auch aktuellere Daten zu den Stillraten weisen eher auf eine Verschlechterung in den letzten 10 Jahren hin.

probepackung

Trendwende in der Verteilung von Formula-Probepackungen in Kliniken in der USA

In den 60er Jahren bevor Baby-Food-Unternehmen für ihre Formulanahrung kritisiert wurden, prahlte Abbott (Hersteller von Similac) in seinem Jahresbericht, dass die 95 % der Frauen, die eine kostenlose Probe in einem Krankenhaus bekamen, das Produkt irgendwann kaufen werden. Nun ist es soweit, dass Krankenhäuser in den USA dieser unmoralische Praxis beginnen ein Ende zu setzen. 72,6 % der US-Krankenhäuser verteilten Formula-Probepackungen bei der Entlassung an stillende Mütter im Jahr 2007,  im Jahr 2014 nur 31,6 %!